Seitennavigation


Hauptnavigation


Unternavigation


Hauptinhalt

Erstmalig beteiligten sich die Wirtschaftsförderung Kreis Kleve sowie kommunale Touristikerinnen und Touristiker an der Freiluftmesse „DO-City unterwegs“. Das mitgebrachte Infomaterial zum Thema Urlaub und Freizeit im Kreis Kleve fand bei den Messegästen große Nachfrage.

Dortmund Bei einer Open-Air-Messe ist es gut, wenn es trocken ist. Und wenn das Thema dann noch „Urlaub und Freizeit“ lautet, dann ist gar Bilderbuchwetter gefragt. Was das anbelangt, hatten Messebesucher und Aussteller am zweiten Maiwochenende in Dortmund großes Glück. An beiden Messetagen der „DO-City unterwegs“ schien die Sonne vom Himmel und sorgte für hohe Temperaturen. Das waren perfekte Bedingungen für eine Messe-Premiere: Erstmalig beteiligten sich die Wirtschaftsförderung Kreis Kleve und kommunale Touristikerinnen und Touristiker an der Freiluftmesse in der Dortmunder Fußgängerzone rund um die Reinoldikirche.

Zahlreiche Menschen waren zur „DO-City unterwegs“ gekommen, um sich Reise- und Freizeittipps für die schönste Zeit des Jahres einzuholen und das bunte Rahmenprogramm mit Märkten und Streetfood-Festival zu genießen. Die Ausstellerinnen und Aussteller aus dem Kreis Kleve freuten sich über die hohe Besucherfrequenz und viele gute Gespräche. Ihr mitgebrachtes Infomaterial fand große Nachfrage.  Insbesondere die vielfältigen Radfahr- und Wanderangebote im Kreis Kleve erfuhren bei den Messegästen große Resonanz, aber auch die weiteren Freizeitaktivitäten und touristischen Highlights der Kommunen am unteren Niederrhein stießen auf großes Interesse.

Begeistert ließen sich viele Standbesucherinnen und -besucher das Radfahr-Knotenpunktsystem im Kreis Kleve erklären, das auf mehr als 1.000 Kilometern die schönsten Radrouten im Kreisgebiet miteinander verbindet, die Anbindungen in Ziffern festhält und damit das Orientieren und Fahren nach Zahlen möglich macht. Die entsprechende Broschüre der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve „Die Fahrrad-Region in Knotenpunkten“ wurde auf der „DO-City unterwegs“ vielfach verteilt.

Neben dem Radfahren und dem Wandern wird auch das Camping in Deutschland immer beliebter. Da ist es gut, dass in jeder der 16 Städte und Kommunen im Kreis Kleve mindestens ein Stellplatz zur Verfügung steht – ein echtes Alleinstellungsmerkmal.  Viele Besucherinnen und Besucher nutzten während der zwei Messetage die Gelegenheit, sich über die Stell- und Campingplätze im Kreis Kleve zu informieren.  Aber die Touristikerinnen und Touristiker verzeichneten auch eine gestiegene Nachfrage nach Unterkunftsmöglichkeiten wie Hotels und Ferienwohnungen in der Region.

Entsprechend positiv fiel das Fazit zu zwei Tagen Freiluftmesse in Dortmund aus: eine gelungene Premiere für die Ausstellerinnen und Aussteller aus dem Kreis Kleve.

DO City unterwegs I

Bildunterschrift: Anne Peimann (Gemeinde Kranenburg), Nils Köster (Wirtschaftsförderung Kreis Kleve), Silke Dückerhoff (Gemeinde Kranenburg), Anastasia Kufeld (Gemeinde Bedburg-Hau) und Lea Vehreschild (Wirtschaftsförderung Kreis Kleve) am Messestand in Dortmund.